Das Zeichen Stier – Wie manage ich meine Energie?

Stier – Wie manage ich meine Energie?

Am 20. April ist die Sonne ins Zeichen Stier eingetreten und seitdem lese ich in den sozialen Medien verstärkt Hinweise und Artikel zum Thema Energiemanagement, Abgrenzung usw. – den Stierthemen schlechthin.
Das wir alle gut mit unserer vorhandenen Substanz ob körperlich, materiell oder psychisch umgehen sollten ist jedem klar und ist auch unerlässlich. Nur wie macht man das, wenn man unter ständigen Anforderungen steht und so viele Dinge erledigt werden müssen?

Stier-Skorpion-Achse

Die Astrologie bietet ja immer eine Polarität zu jedem Zeichen an. Beim Zeichen Stier ist das das Zeichen Skorpion, so entsteht die Achse Stier-Skorpion. Das polare Zeichen gibt immer einen Hinweis auf die Energie, die Ausgleich schafft zu einem Pol, für das Zeichen Stier schafft also die Energie des Skorpions den Ausgleich.

Stier steht für das was dir zur Verfügung steht, für deinen Besitz, für das was du haben willst und brauchst um dich sicher und versorgt zu fühlen. Stier ist ein Zeichen das bodenständig und realistisch ist und die Dinge konkret erfahren will. Das tust du mit den Sinnen und den zugehörigen Organen, wie Augen, Ohren, Mund, Nase und die Haut. Das Zeichen Stier sorgt also zum Beispiel dafür, dass du dir ein schmackhaftes Essen gönnst, wenn du Hunger hast und dir der Körper so signalisiert, dass es Zeit ist Nachschub für die körperliche Substanz zu besorgen.

Erstes Thema – Körpergefühl

Das zeigt dir schon das erste Thema, das wichtig ist für den Energiehaushalt – das Körpergefühl!

Hast du Zugang zu deinem Gespür für die Signale die dein Körper aussendet? Spürst du dein Hungergefühl oder unterdrückst du es vor lauter Zeitmangel, Stress usw.? Fühlst du wann du müde bist, wann deine Kraft zu Ende ist und du eine Pause brauchst oder gehst du hier über deine Grenzen?

Das Zeichen Skorpion als ergänzender Pol kommt hier nun als Selbstzerstörung ins Spiel, wenn du nicht auf die Körpersignale hörst und kann irgendwo eine Störung hervorrufen. Oder du benutzt vernünftigerweise die Skorpion-Energie um deine Grenzen zu verteidigen und dich gegen Angriffe auf deine Kraft und Energie zu wehren.

Es gilt ein eigenes Konzept von Geben und Nehmen, von Aufnehmen und Abgeben zu erstellen und es konsequent durchzuziehen, wenn es darum geht, auf dich selbst zu achten.
Skorpion dient der Erhaltung, indem er zerstört, was dir schadet und was nicht wirklich deines ist.

Zweites Thema –  Loslassen!

Damit sind wir beim zweiten Thema – dem Loslassen!

Kannst du Menschen, Aufgaben, Hilfestellung loslassen die über deine Substanz gehen oder verbeißt du dich darin? Kannst du erkennen, wann es für den anderen besser ist seines selbst zu tun und ihm das zutrauen? Was ist wirklich deines? Kannst du dich von Totgelaufenem trennen auch wenn du viel Energie und Ressourcen investiert hast? Wenn etwas zuviel Kraft kostet und für den Einsatz den du bringst zu wenig dabei rumkommt ist es an der Zeit Abschied zu nehmen. Es muss ja nicht immer das ganze Projekt fallengelassen werden, vielleicht hilft auch schon eine Änderung der Strategie und des Umgangs damit, aber es sollte sich unbedingt was ändern! Jede Buchhaltung lehrt uns, dass Soll und Haben sich irgendwann ausgleichen sollten.

Seit Freitag, den 20. April 2017, ist Pluto (der Herrscherplanet des Zeichens Skorpion) rückläufig und bringt alte Themen, die noch an dir haften und losgelassen werden wollen zum Vorschein. Das kann für manche nochmal eine anstrengende Phase werden, die bis Ende September anhält. Gehst du bewusst da durch, kannst du allerdings viel erreichen.

Drittes Thema –  Genuss und  Wertschätzung

Das dritte Thema ist der Genuss und die Wertschätzung.

Hast du deine Grenze gesetzt, dann besinne dich darauf, was du geschafft und erreicht hast und sieh es nicht als Schwäche oder Niederlage an, wenn du etwas nicht so erledigen konntest, wie du es dir vorgestellt hat. Gib dir selbst Wertschätzung und schau auf die konkreten Werte, die dir an der ganzen Sache wichtig sind. Du hast getan was du konntest? Dann ist das genug! Du hat nicht alles erreicht aber einen Teil des Möglichen? Dann ist das sehr viel wert!

Was nutzt der Erfolg, wenn du hinterher so kaputt bist, dass du nichts mehr davon hast und es nicht genießen kannst!?

Achte auf dich, lerne nein zu sagen und zu akzeptieren, dass du nicht Superman oder Superwoman bist – die gibt’s eh nur in der Phantasie und das Zeichen Stier ist ja ein Realist. 😉

Mach Urlaub, wenn du ihn brauchst, gönn dir Ruhephasen und Auszeiten um aufzutanken!

Wenn du Lust und Interesse hast, befasse dich mit Achtsamkeitsmeditation und übe sie konkret aus (nicht nur vornehmen und dann nicht tun!) Ich kann dir nur empfehlen so dein Gespür für dich selbst zu trainieren. Es hilft- das weiß ich aus eigener Erfahrung!

Und besuche mich auf Facebook, dort poste ich jeden Tag einen Impuls mit den astrologischen Konstellationen des Tages, der dir genau dabei helfen soll, ein Gespür für dich zu entwickeln.
https://www.facebook.com/andreabschlangaul/

Übe dich in Selbstwertschätzung und Selbstmitgefühl, denn keiner weiß so genau was du brauchst, wie du selbst!

Sollte sich Plutos rückläufige Phase für dich schwierig gestalten, dann freue ich mich, dich durch eine persönliche Beratung dabei unterstützen zu können. Melde dich einfach, das Einführungsgespräch ist kostenlos!

Liebe Grüße
Andrea Bschlangaul

Gefällt dir der Beitrag? Dann kannst du ihn hier teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.