Jungfrau: Ordnung und Gesundheit

Am Samstag, den 23.8.2014 um 6.47 Uhr hat die Sonne das Löwe-Zeichen verlassen und ist in den Bereich der Jungfrau eingetreten. Somit wechselt die Zeitqualität von einem Feuerzeichen in ein Erdzeichen. Die Energie wird zäher, langsamer und bedächtiger und ist nicht mehr so aktiv und lebenshungrig. Beobachtet man die Natur kann man feststellen, dass sich die Pflanzenwelt nicht mehr so strahlend und lebendig zeigt, die Blüten verwelken langsam und machen den Früchten und Samen Platz. Jetzt gilt es, die Ernte einzufahren um das Leben und Weiterkommen zu sichern. Die Pflanzen bilden Samen, der sich verteilt, damit sie im nächsten Jahr wieder zur Blüte kommen, der Mensch fährt die Ernte ein um über den Winter zu kommen ohne verhungern zu müssen.

In unserer zivilisierten Welt geht es heute nicht mehr um eine gute Ernte, die wir dringend brauchen um unser Überleben zu retten, dennoch brauchen wir das Prinzip Jungfrau um zu existieren.

Wir müssen dafür sorgen, dass wir selbst gesund bleiben, um arbeiten zu können und unseren Lebensunterhalt zu verdienen. In diesem Prozess ist es wichtig, dass wir uns nicht nur auf die Leistungsfähigkeit und anstehenden Aufgaben konzentrieren, wie es uns die Leistungsgesellschaft vorgibt, sondern, dass wir auch in ausreichendem Maß für Ausgleich, Ruhe und Erholung sorgen. Dabei hilft uns die Fähigkeit zur Analyse, die der Jungfrau eigen ist. Wenn wir immer wieder analysieren und hinterfragen, welche Verpflichtungen wir erledigen müssen und welche wir auch gerne mal verschieben oder abgeben können, unser Verhalten diesbezüglich reflektieren und hinterfragen, dann lernen wir auf unsere Grenzen zu achten und für unseren ausgeglichenen Energiehaushalt zu sorgen. So erhalten wir unsere Selbstheilungskräfte und bleiben leistungsfähig und gesund, was uns dauerhaft unsere Arbeitskraft erhält, so dass wir für uns selbst sorgen können, was wiederum unsere Existenz sichert. Sowohl im materiellen als auch im körperlichen Bereich.

In unserer Zeit, in der Burn-Out und seelische Überlastung immer mehr überhand nehmen, wird es immer wichtiger, die Balance zwischen Pflicht und Erholung wieder zu finden. Was die Menschen ausbrennt, ist die Lieblosigkeit und menschliche Kälte, die sich in unserer Arbeitswelt immer mehr ausbreitet. In großen Firmen und Fabriken ist der Mitarbeiter allzu häufig nur noch eine Nummer, die funktionieren muss und bei Bedarf jederzeit ausgetauscht werden kann. Ein Rädchen im Getriebe, dessen Bedürfnisse, Sorgen und Nöte keine Rolle spielen. Hauptsache, das Fließband läuft und der Produktionsablauf ist gesichert um das Umsatzziel des Jahres zu erreichen. Wie lange wird ein solches Vorgehen noch funktionieren?

Jeder für sich, kann darauf achten, nicht über seine Grenzen zu gehen, im Urlaub konsequent abzuschalten, sich gesund zu ernähren und den Perfektionismus, der der Jungfrau eigen ist, ins gesunde Gleichgewicht zu bringen. Ein sinnvoller Ausgleich zum Arbeitsalltag kann ein bereicherndes Hobby oder eine Tätigkeit sein, die uns erfüllen, Anerkennung bringen und uns tief im Inneren ankommen lassen. So kann jeder für sich, dafür sorgen, dass er auch seiner Sehnsucht nach Anbindung an den göttlichen Ursprung  gerecht wird und tief in sich eine Quelle der Ruhe und Erholung findet. Loslassen, ins Vertrauen auf den Fluss des Lebens gehen und sich den inneren Bildern und Träumen hingeben, macht frei und gibt Kraft für jeden neuen Tag.

„Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.“
(Oscar Wilde)

Liebe Grüße
Andrea Bschlangaul
 

Gefällt dir der Beitrag? Dann kannst du ihn hier teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.