Tierkreiszeichen Schütze – Sieg über die Dunkelheit

Zeichenwechsel Skorpion-Schütze


Am Sonntag, den 22.11.2015 ist die Sonne im Zeichen Schütze angekommen und bringt uns wieder mehr Hoffnung und Licht nach der dunklen und tiefen Zeit des Skorpions.
Was ist eigentlich die zentrale Aufgabe des Schütze-Zeichens? Was hat es uns zu sagen? Gerade beim Schützen sind das gute Fragen, da er nach dem Sinn in allem fragt und wissen will, was der größere Zusammenhang ist.

Erkenntnis und Synthese

Die Aufgabe der Schütze-Energie ist es über Erkenntnis und Einsicht zu einem Weltbild zu kommen, dass alles mit einschließt, sozusagen eine Synthese zu finden.
Über den Tellerrand zu schauen und andere Kulturen, Religionen, Menschen usw. zu verstehen und zu tolerieren um ein sinnvolles Ganzes und ein vertrauensvolles Miteinander zu erreichen, ist ein Antrieb des Schützen. Der Glaube an das Gute und an eine höhere, geistige Ebene, die den Menschen hilft ihre niederen Urinstinkte zu überwinden und durch Bewusstsein und Selbsterkenntnis in gute Bahnen zu lenken sind in dieser Energie enthalten.

Nachdem wir in der Skorpionzeit genau diese tiefen, instinktiven Triebe erforscht  und Altes, Überholtes losgelassen haben, ist Platz für neues Wachstum auf einer höheren, erweiterten Stufe möglich. So können wir über uns hinauswachsen, unsere Sicht auf die Dinge erweitern ohne von unbewussten, verstrickten Emotionen gelenkt zu werden.

Haben wir uns beim Entweder-Oder des Skorpions für das Gute entschieden, sind wir mitten in der positiven Einstellung des Schützen gelandet und haben erkannt, dass alles was uns geschieht einen Sinn hat und etwas Gutes in sich trägt.

Freiheit und Verpflichtung

Beim Zeichenübergang trifft die Sonne auf Saturn und Merkur und bringt uns saturnische Themen ins Gedächtnis. Saturn ist der Realist, der Gesetze, Ordnung und Verantwortung verlangt. Er beschränkt gefühlsmäßig das Freiheitsbedürfnis des Schützen. So kann es in diesem Monat vorkommen, dass sich einige fühlen, als ob sie sich nicht so entfalten können, wie sie es gerne hätten.


Die Sehnsucht nach Reisen um den Belastungen des Alltags und der kalten Jahreszeit zu entkommen kann auftreten, aber irgendetwas spricht immer dagegen. Die Vernunft sagt es ist zu teuer, zu unsicher und gefährlich, oder es gibt so viele Verpflichtungen, dass einfach keine Zeit bleibt, das Leben zu genießen.

Saturn will damit verdeutlichen, das wir genau überprüfen sollten, ob wir über die Stränge schlagen oder uns bisher immer zu sehr beschränkt haben. Hast du dir bisher in deinem Leben nie etwas gegönnt, ist es vielleicht gerade jetzt an der Zeit die Verantwortung dafür zu übernehmen und mit einem Tapetenwechsel für frische Energie zu sorgen.

Geht es dir schon immer gut und du hast das Leben in vollen Zügen genossen, kannst du dir überlegen ob es deinem Leben nicht eine sinnvollen Touch gibt, etwas von deiner Fülle abzugeben und großzügig andere daran teilhaben zu lassen.

Angst und Vertrauen

Die Sonne-Merkur-Saturn-Konjunktion ist zusammen mit Mars und Neptun in ein großes Lerndreieck eingebunden. Die Lernaufgabe hat also mit Handeln (Mars), Verbundenheit (Neptun) und den eben beschriebenen Aspekten zu tun.

Mars steht im Zeichen Waage und ist dort weniger egoistisch, sondern bezieht die anderen in seine Absichten mit ein. Neptun in den Fischen ist selbstlos und mitfühlend, die Konjunktion mit Saturn bringt eine konkrete, erschaffende Komponente mit dazu.

Will also der Mars in der Waage etwas tun, was nicht nur ihm gut tut, sondern auch die anderen miteinbezieht, hat er Neptun sofort auf seiner Seite, muss sich aber mit Saturn auseinandersetzen. Dabei kann es sein, dass die Angst vor fremden Kulturen (Saturn im Schützen) unsicher macht und den Willen zum Handeln lähmt.
Genauso kann es vorkommen, dass der eine oder andere sowieso schon so viel an andere denkt, dass er einfach an seine natürlichen, körperlichen Grenzen (Saturn) stößt und so blockiert ist.

Um beim Beispiel Reisen zu bleiben, kann eine ungeheilte Flugangst den Wunsch nach Veränderung vereiteln. Die Flugangst kann symbolisch für jede Angst vor Grenzüberwindung und Erweiterung stehen.

In allen Fällen geht es grundsätzlich um Vertrauen! Habe ich Vertrauen, brauche ich keine Flugangst zu haben. Habe ich Vertrauen in das Gute in jedem Menschen, habe ich keine Angst vor Ausländern und kann helfen. Habe ich Vertrauen in Gottes Führung, brauche ich mich nicht für andere aufopfern und gebe mein Mögliches ohne mich zu verausgaben usw.

Veränderung und Vernunft

Eine weitere Aspektfigur im Horoskop des Zeichenwechsels ist das Leistungsdreieck mit Pluto im Steinbock, Venus in der Waage und einer Mond-Uranus-Konj, im Widder. Dieses Dreieck enthält sehr viel wuchtige Energie, was durch die Widderbetonung noch verstärkt wird. Widder ist das Zeichen, das zum Kampf und zur Tätigkeit aufruft und wenn nötig auch mit dem Kopf durch die Wand geht.

Gebremst wird diese Kraft eventuell etwas durch die Venus, die lieber diplomatisch und gemäßigter vorgeht. Pluto im Steinbock will Umwandlung, aber bedächtig und vernünftig. Sollten in diesem Monat Kräfte in dir erwachen, die dich zum Ausbrechen veranlassen, denke vielleicht lieber etwas länger darüber nach. Lass den ersten Rauch sich auflösen und finde heraus, was dein Anteil daran ist, dass du dich eingeengt fühlst und bringe die Basis in dir selbst ins Gleichgewicht. Stellt sich heraus, dass eine Generalüberholung nötig ist, dann erarbeite dir einen Plan, gehe strukturiert vor und lass alles Unnötige weg um dich auf das Wesentliche konzentrieren zu können. Vergiss dabei aber nicht, das Wertvolle zu behalten und zerstöre kein Fundament, das noch trägt.

Vieles hat die Chance ans Licht zu kommen, um endlich gesehen, geprüft und geheilt zu werden. Eine große Rolle spielt dabei die Kommunikation, die echtes Interesse und Zuhören beinhalten soll, damit eine Synthese gefunden werden kann, die wirklich Bestand hat und niemanden ausgrenzt. Dabei geht es auch verstärkt um die Wahrheit und Echtheit. Positivismus, der nicht fundiert ist und sich weigert die Probleme zu sehen und zu verantworten bringt keinem etwas. Der echte Glaube, dass alles gut werden kann und der tatkräftige Einsatz dafür ohne leere Worthülsen sind das Mittel der Wahl.

Integration und Verbesserung

Jupiter, der Herrscherplanet des Schützen, steht in der Jungfrau und schaut ganz genau hin, welche Details nützlich sind und wo noch an der Verbesserung gefeilt werden muss. Ein Thema der Jungfrau ist auch die Integration, sowohl unserer Stärken als auch unserer Schwächen. Gibt es etwas dass du an dir nicht in Ordnung findest, dann schaue es dir genau an. Finde heraus, ob es nur ein Perfektionsanspruch in dir ist oder ob du es verbessern willst. Ist letzteres der Fall, dann mache dich an die Arbeit! Jupiter in der Jungfrau ist ein guter Lehrer um herauszufinden was noch wachsen kann und darf.
Ist es nur ein überzogener Anspruch an dich, dann lass es los und mache dir bewusst, was an Fülle und Gutem in dir ist. Konzentriere dich auf deine Stärken und arbeite mit diesen.

Ich glaube, dass in dieser Schütze-Zeit sehr viel in Bewegung kommen wird hinsichtlich der Fachkompetenz und der fundierten konkreten Hilfe für Menschen die nach Heilung suchen. Einige „Dampfplauderer“ werden auf dem Boden der Tatsachen landen und ihre Theorien mit stichhaltigen Argumenten untermauern müssen.
Viele werden erkennen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und jeder für sich seine eigenen Erfahrungen zu machen hat. Es kann sehr heilsam sein zu erkennen, dass auch die Großen, die anscheinend immer im Erfolg schwimmen nur mit Wasser kochen. Wachstum und Erfolg im Außen ist nicht unendlich und nicht der alleinige Sinn im Leben. Genau so wertvoll ist es im Inneren zu wachsen und seinen Geist zu erweitern, was Fülle mit sich bringt , die einem keiner nehmen  kann.

Meditation

Was ich für diesen Monat noch anregen möchte ist das Thema Meditation. Schütze ist für die inneren Reisen um die Intuition und den inneren Reichtum zu erfassen, sehr gut geeignet. Da Saturn jetzt im Zeichen Schütze steht und die nötige Konsequenz und Ausdauer zur Verfügung stellt, wäre es sicher einen Versuch wert sich eine tägliche Meditationspraxis anzueignen.

Mittlerweile gibt es viele wissenschaftliche Untersuchungen über den gesundheitlichen Nutzen der Meditation. Ich kann es nur empfehlen! Ich persönlich profitiere sehr von meiner täglichen Innenschau!

Hier ein Link: http://www.meditation-wissenschaft.org/news.html

Ich wünsche euch eine gute Schütze-Zeit!
Andrea Bschlangaul

Da Kommentare einen Blog erst lebendig machen, freue ich mich über jeden Kommentar 😉

Gefällt dir der Beitrag? Dann kannst du ihn hier teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.