Donald Trump – Eiskalt oder verletzlich?

Donald Trump – Eiskalt oder verletzlich?

Ich weiß, dass es schon viele Deutungen, Analysen und Meinungen über Donald Trump gibt! Ich habe lange überlegt, ob ich ausgerechnet sein Horoskop verwenden soll, um mal zu zeigen, wie so eine Deutung nach der Huber-Methode aussieht und habe mich jetzt doch dazu entschlossen, weil es mich brennend interessiert hat, welchen denkbaren Grund es gibt, dass er so ist wie er ist.

Hier ist nun das Ergebnis:
 


Die Horoskopzeichnung
Erste Deutung des Aspektbildes

Es sind alle drei Farben enthalten,  zu viel Grün:

Es besteht eine innere Unsicherheit, die sich in Anpassung an die Umwelt äußert. Er lässt sich beeinflussen und führen. Er sieht zu viele Möglichkeiten und kann sich nicht entscheiden. Er beurteilt die Dinge immer wieder neu und hält sich nicht so sehr an feststehende Regeln. Dieser Grün-Überschuss führt dazu, dass er dauernd im Fluss ist und den Reizen der Umwelt stark ausgesetzt ist. Das kann zu einer hohen Sensitivität oder zu einer gewissen Labilität führen. Die inneren Zweifel und die Unsicherheit führen zu einem eher schwachen Selbstvertrauen.

Die Aufgabe, die darin steckt, ist ständige Denkprozesse zu führen, die zu kreativen, einfallsreichen Lösungen führen. Das bedeutet flexibel, aber auch selbstbestimmt zu sein. Die Beschränkung auf eine Angelegenheit, auch wenn das  die Einschränkung seiner Freiheit, Phantasie oder idealen Vorstellung bedeutet, ist das Entwicklungsziel, dass er anstreben sollte. Die Erfüllung dieser Aufgabe würde dazu führen, dass er das angehäufte Wissen sowohl im Detail wie auch im Zusammenhang in Resultate umlegen kann.

Statik und Dynamik: 

Das Aspektbild enthält ein Viereck und ein Dreieck. Dadurch, dass das Viereck eher asymmetrisch ist, wirkt es dennoch sehr beweglich und weniger starr. Das unterstreicht die Flexibilität und Beweglichkeit und deutet darauf hin, dass nicht das Erreichen von Festigkeit und Beständigkeit im Vordergrund steht.

Lagerung, Schwerpunkt, Richtung:

Das Aspektbild liegt im linken Horoskopbereich, das heißt auf der sog. Ich-Seite. Es verläuft außerdem vertikal, also parallel zur IC-MC-Achse. Schwerpunkte befinden sich so im 1. Und 4. Quadranten. Bei einer Betonung der Ich-Seite wird alles auf das eigene Ich bezogen. Der Fokus liegt auf der Eigendurchsetzung (1. Quadrant) und auf der Selbstverwirklichung (4. Quadrant).

Kohärenz: 

Das Bild ist nicht zusammenhängend (kohärent). Es besteht aus zwei Teilen: dem großen Teil mit der Vierecks- und Dreiecksfigur und einer sehr dünnen Strichfigur gebildet aus den Planeten Pluto, Merkur und Jupiter. Das heißt, dass er in zwei verschiedenen Bereichen des Lebens völlig anders agiert. Es kommen Gedankensprünge, Sinneswandel und unerwartete Reaktionen vor, die davon abhängen welche Teilfigur gerade angesprochen ist.


Lebensmotivation: 
 

Aus diesen Einzelteilen ergibt sich die Lebensmotivation von Donald Trump.
Seine Motivation ist Bewegung und Veränderung und nicht das Schaffen von Sicherheiten und festen Zuständen. Er dürfte fast wie ein hyperaktives Kind ständig in Bewegung sein und es als Belastung empfinden ruhig und ausdauernd an etwas dranbleiben zu müssen.
Dabei hat er immer seine eigenen Interessen im Auge und möchte seine eigenen Ideen, Belange, Wünsche und Vorstellungen sofort umsetzen. Er hat einfach nicht die Geduld strukturiert und bezugnehmend auf andere an die Arbeit zu gehen. Er kann dabei zwei verschiedene Facetten von sich zeigen, was ihn für manche noch unberechenbarer und schwer nachvollziehbarer macht.

Um seine vielen Gedanken und Eindrücke zu verarbeiten holt er sich Ratgeber ins Boot, die seine eigene Unsicherheit überbrücken und ausgleichen, die aber letztendlich das Tun sollen, was er sich vorstellt.

Genauere Deutung der Aspektfiguren:

Die Vierecksfigur in Trumps Horoskop nennt sich „Flüstertüte“.
Diese Figur hat eine harte, rote Seite und eine blau-grüne, sensitive Seite. Die rote abweisende Seite zeigt auf die Du-Seite des Horoskops, d.h. dass er nach außen im Kontakt und in Begegnungen hart und abweisend wirkt. Die sensitive Seite ist auf der Ich-Seite versteckt und zeigt sich nicht so sehr im außen.
Die Flüstertüte kann er als Megaphon benutzen, dass die Stimme verstärkt, die dann plötzlich laut zu hören ist oder auch als Sprachrohr für das was er hört und aufnimmt und dann weitergibt.

Die, an der Flüstertüte, anhängende Dreiecksfigur nennt sich „Ambivalenzdreieck“. Dieses Dreieck beinhaltet eine innere Spannung, die sich in dem Planeten an der Spitze in Harmonie umwandelt. Die harmonische Seite kann dazu führen, dass er nur das Schöne und Gute sieht um damit dem inneren Konflikt auszuweichen. 

Diese Ambivalenz (der Zwiespalt) ist eng verbunden mit dem was er durch die Flüstertüte zum Ausdruck bringt.
Der innere Konflikt ist bei Donald Trump der Kampf zwischen Gefühl (Mond) und Verstand (Sonne), zwischen Zugehörigkeit (Mond im 4. Haus) und Eigenständigkeit (Sonne-Uranus im 10. Haus) oder auch zwischen dem Wunsch nach Liebe (Mond) und dem Bedürfnis nach Freiraum und Originalität (Sonne-Uranus).
Diese innere Spannung findet ihren Ausgleich im Planeten Jupiter, der an der Spitze des Ambivalenzdreiecks steht. Jupiter steht im Zeichen Waage, das für Harmonie, das Schöne, Ausgleich, Gerechtigkeit und für Partnerschaften aller Art steht und befindet sich im 2. Haus.
Im Ambivalenzdreieck ist ja schon die Tendenz enthalten nur das Gute sehen zu wollen und eine Scheinharmonie aufzubauen. Jupiter im 2. Haus im Zeichen Waage und der Planet Neptun, der sich ebenfalls dort befindet, verstärken das.

Das zweite Haus sagt etwas über das Selbstwertgefühl eines Menschen aus. Mit Neptun im 2. Haus lässt sich vermuten, dass Trump ein diffuses unsicheres Selbstwertgefühl hat. Neptun im 2. Haus deutet auch darauf hin, dass er kein wirkliches Identitätsgefühl hat und die Werte für die er steht eher wechselhaft und nicht greifbar sind. Neptun kreiert sich auch gerne eine schöne, heile Welt die getragen ist von Illusionen und Phantasien.

Den Konflikt zwischen dem Bedürfnis nach großer Anerkennung, Zuneigung und Besonderheit (Mond in Schütze in Haus 4) und den gut kaschierten Selbstzweifeln zusammen mit dem Gefühl ein Außenseiter zu sein (Sonne-Uranus in Zwillinge) in ihm, gleicht er durch die Schaffung einer reichen, schönen Identität aus. Diese Aussage von ihm: «Weil ich einfach sehr gut aussehe.“ ist ein gutes Beispiel dafür, außerdem seine großen (Jupiter) Bauwerke (Besitz ist dem 2. Haus zugeordnet) und seine Partnerschaft mit einem Model.

Dieser Ausschnitt aus Wikipedia drückt das auch sehr gut aus: „Michael D’Antonio erklärte gegenüber der Weltwoche, Trump sei „so beschäftigt mit seiner Performance, dass nichts, was er über sich sagt, als aufrichtig bezeichnet werden kann“.

Dieses Dreieck hat die Seite, die die Spannung beinhaltet mit dem Viereck „Flüstertüte“ gemeinsam.
Alles was er an schönem, guten, großartigen an sich sehen will, ruft er in die Welt hinaus. Er will es jedem sagen und in der Öffentlichkeit  zeigen (Sonne-Uranus-Konjunktion steht im 10. Haus, dem Bereich der Öffentlichkeit).
Der Planet am spitzen Ende dieser Figur richtet sich auf einen Zielpunkt und kann andere dorthin bringen, wo es ihm richtig und wichtig erscheint, im schlechtesten Fall auch manipulativ.
Bei Donald Trump steht dort sein Schütze-Mond im 4. Haus. Das vierte Haus ist der Bereich des Unbewussten, der Herkunft und der Heimat.
Das kann heißen, dass er sich von seinen unbewussten Stimmungen, seinem unbewussten Umgang mit seinem schwachen Selbstwertgefühl oder seinem unbewussten Einfluss seiner Herkunftsfamilie leiten lässt. So würden ihn seine inneren Spannungen und Konflikte und die Anschauung seiner Eltern und Vorfahren manipulieren. Bedenkt man, dass Trump schon als Student mit 2 Millionen Dollar väterlichem Kapital als Bauentwickler tätig war und sein Vater  mit dem Bau von Mietskasernen zum Multimillionär wurde, wundert es nicht, dass auch er ins Immobiliengeschäft eingestiegen ist und ganz groß dabei rauskommen wollte.

Umgekehrt bedeutet es, dass Trump selbst Einfluss nimmt auf die Menschen in seiner Heimat und seinem Umfeld um sich das zu holen, was er braucht. Dabei benutzt er mit der „Flüstertüte“ Worte, Sprache usw., alles was er eben als Sprachrohr benutzen kann um gehört zu werden. Man hört und liest ja überall, dass Trump die Medien geschickt genutzt hat um sich bekannt zu machen und die Leute in Amerika auf sich aufmerksam zu machen.

Auch Mars, der Planet der Durchsetzung und Kraft, ist in der „Flüstertüte“ enthalten. Er steht im Zeichen Löwe und im 12. Haus. Mit dem Mars in Löwe kämpft Trump für sich und sein Image, aus dem 12. Haus, mit subtilen, nicht greifbaren Mitteln oder aus dem Verborgenen heraus. Eine Venus-Saturn-Konjunktion im 11. Haus ist ebenfalls mit dabei, was darauf schließen lässt, dass für ihn Geld (Venus) und Macht (Saturn) eins sind, aber Besitz (Venus) bei ihm mit Schwierigkeiten (Saturn) verbunden ist. Vor allem auch, weil Neptun im 2. Haus (dem Bereich des Besitzes und des Geldes) steht und dort für Schwächung, Auflösung und Chaos sorgt. Es ist ja bekannt, das er 1990 kurz vor dem Bankrott stand.

Die  Venus-Saturn-Konjunktion spiegelt auch nochmal das Thema des mangelnden, unsicheren Selbstwertgefühls wider, dass ich schon weiter oben erwähnt habe. Diese Venus-Saturn-Konjunktion bedeutet häufig, dass ein Mensch seine Liebesfähigkeit und  Liebenswürdigkeit nie richtig erleben durfte. Es wurde ihm immer wieder zu verstehen gegeben, dass er nicht liebenswert und weniger wert ist als die anderen und deshalb versucht er unbewusst, sich und anderen das immer wieder zu beweisen. Sei es durch ein ungepflegtes Äußeres, sei es durch ungehobeltes Auftreten oder ein schockierendes Sexualverhalten o.ä. Man spricht in diesem Zusammenhang vom so genannten „Wiederholungszwang“, der besagt, dass der Mensch dazu neigt, ihm zugeschriebene Eigenschaften tatsächlich an den Tag zu legen, ob er dabei glücklich ist oder nicht.

Venus-Saturn – Mangel an Liebe

Hat ein Mensch diese Saturn-Venus-Verbindung in seinem Horoskop, hat er häufig einen Mangel an echter Liebe in der Erziehung erlebt oder es zumindest so empfunden. Vielleicht durch eine falsche Wertevermittlung der Erzieher, wie etwa außergewöhnlich große Anpassungsfähigkeit, oder aber rein äußere Werte, wie Aussehen und „gutes“ Benehmen, ohne sich um die Wahrheit, Echtheit und Tiefe der Gefühle zu kümmern. Häufig ist ein familiäres Klima des gefühlsarmen Umgangs miteinander vorhanden. Was sich im Horoskop von Donald Trump auch an einem Quincunx zwischen Mond (Gefühl) und Saturn (Mangel, Härte) und dem gefühlsbetonten Zeichen Krebs im „kalten“ 11. Haus ablesen lässt.

Folgende Ursachen können der Grund für diesen erlebten Mangel an Liebe und Zuneigung sein:  eine falsch verstandene Sexualmoral, die Unfähigkeit der Erzieher, die eigene Verletzbarkeit zuzulassen, oder beides zusammen; die unbewusste Weitergabe der eigenen Unzufriedenheit der Erzieher an die Kinder und andere mehr.  Donald Trump ist das vierte von fünf Kindern, da ist es schon wahrscheinlich, dass seine Mutter nicht für jedes einzelne viel Zeit hatte. Wie man bei Wikipedia lesen kann,  wechselte er auch die Schule, da die Lehrer sich über ihn beklagten und  der Vater das Gefühl hatte die Kontrolle über den Sohn verloren zu haben.

In jedem Fall bedeutet dieser Aspekt, dass es dringend notwendig ist, sich mit dieser tiefen inneren Verletztheit und dem tiefsitzenden Gefühl der eigenen Minderwertigkeit in Sachen Liebe, Partnerschaft und Sexualität auseinander zusetzen, da sonst die oben erwähnten Verhaltensweisen sehr wahrscheinlich auftreten. Bei Donald Trump kann man ja beobachten, wie ungehobelt er sich benimmt.

Es gibt bei diesem Aspekt drei verschiedene mögliche Formen der Verwirklichung:

  1. Die Kompensation
  2. Die Hemmung
  3. Die Sublimierung

Jede dieser drei Umgangsformen wird, je nach Lebensphase, gelebt. Meistens überwiegt die eine oder andere Methode der Bewältigung und die Lebenssituationen und Partner  ändern sich gemäß der jeweils gelebten Phase.
In der Kompensation zeigt sich dieser Aspekt in einem überbordenden Sexual- und Genussleben. So wird versucht, die inneren Verbote zu überwinden, indem man sich, frech darüber hinwegsetzt. Der Partner, der Reichtum usw. wird zum Mittel zum Zweck degradiert und egoistisch und rücksichtslos ausgenutzt. Macht man jedoch negative Erfahrungen, entwickelt sich die Neigung, in die Hemmung zu gehen.
Man wird von Schuld- und Reuegefühlen geplagt und möchte ‚alles wieder gut machen‘. Dabei findet eine Verdrängung des Venus-Prinzips statt. Die Folge davon kann Niedergeschlagenheit und Depression sein.
In der Folge sucht man sich einen Partner aus, der genau in der gegenteiligen Phase lebt und der einen nun gefühllos und rücksichtslos ausnutzt. Diese so erfahrene Erniedrigung führt – nach kürzerer oder längerer Zeit – zu einem Umschwenken auf die Haltung des Kompensierens. Dieses Abwechseln der einen durch die andere Phase kann sich ein ganzes Leben lang hinziehen.

Die Sublimierung dieses Aspektes besteht darin, dass man  sich selbst über diese Mechanismen klar wird und die Bedeutung der beiden Prinzipien (Venus und Saturn) versteht. Anschließend  sollte man bewusst daran arbeiten, einerseits die berechtigten Ansprüche der Venus (Liebe) zu vertreten, andererseits auch die berechtigten Anforderungen der Mitmenschen nicht aus den Augen zu verlieren.

Hier ein Zitat aus einem Interview vom 20.11.2016 mit David Cay Johnston, dem Donald-Trump-Biografen, über den Charakter des neuen Präsidenten der USA, veröffentlicht im Tagesspiegel:

Wenn man Ihr Buch über Donald Trump liest, „The Making of Donald Trump“, in der deutschen Übersetzung „Die Akte Trump“, hat man den Eindruck, man wohne einer Art Horrorshow bei – mit einem immens gefährlichen, bisweilen aber ziemlich lächerlichen Helden.

Trump ist ein Troublemaker, das ist sein Hauptberuf, darin gefällt er sich. Das beginnt damit, dass er immer wieder erzählt, er habe in der Schule seinen Musiklehrer verprügelt, weil dieser nichts von seinem Fach verstand. So steht es auch in seiner Biografie „The Art Of Deal“. Doch das ist eine Legende, das stimmt nicht. Bei Recherchen haben mir viele seiner Nachbarn und ehemaligen Mitschüler erzählt, dass er sich vor allem auf die Schwächeren gestürzt hat. Letztendlich ist Trumps geistige Entwicklung auf dem Niveau eines 13-Jährigen geblieben. Zum Beispiel, wie er sich über Frauen äußert. Die beurteilt er nur nach ihren Körpermaßen. Er hat über den Brustumfang und die Körbchengröße einer seiner Töchter gesprochen, da war diese nicht einmal ein Jahr alt.

Trump ist emotional unterbelichtet. Er denkt nur in den Kategorien von Rache, von Auge um Auge, Zahn um Zahn, ihm geht es um nichts anderes als Geld, Macht und Ruhm. Und darum, der größte Liebhaber aller Zeiten zu sein. Er versteht sich als moderner Midas, der alles, was er anpackt, zu Gold macht.

Daraus kann man ablesen, welche Art der Verwirklichung dieses Aspekts Donald Trump gewählt hat.

Die zweite Seite Trumps

Oben habe ich bereits erwähnt, dass Trump ein Aspektbild hat, das nicht kohärent ist und aus zwei verschiedenen Figuren besteht. Die eine ist die Kombination aus der Flüstertüte und dem Ambivalenzdreieck, die andere eine Strichfigur aus Pluto, Merkur und Neptun.
In der kombinierten Figur sind Sonne, Mond und Saturn, die sogenannten Persönlich-keitsplaneten enthalten, so dass Trump diesen großen Anteil in seinem inneren für sich persönlich nutzt, diesen Teil stellt er dar. Die kleinere Strichfigur kommt dann zum Vor-schein, wenn er in Zweifel gezogen wird oder sich in seinem Ich gekränkt fühlt.
Dann schwenkt er um und kann ein ganz anderes Gesicht zeigen als das des größten, besten und selbstbewusstesten Menschen, bei dem alles gut läuft.

In dieser Figur ist Merkur im Krebs enthalten, was auf eine sehr verletzliche, sensible Seite hinweist, die durch Worte (Merkur) die emotionale Erinnerungen auslösen, aktiviert wird. Eine kindliche Stimme, die empfindlich auf das reagiert, was Erzieher usw. gesagt haben und heute noch weh tut. Pluto im Halbsextil dazu intensiviert dieses Erleben, dass sehr subtil und unbewusst abläuft, da er im 12. Haus steht und Neptun im Quadrat zu Merkur trägt zur Überflutung bei, so dass kein rationales, vernünftiges Denken mehr möglich ist. Er ist in seinen Überlegungen und seiner Denkart sehr gefühlsbetont, dass kann ihn sehr verständnisvoll für das seelische Wohl anderer machen, ist aber häufig eingefärbt von den eigenen Empfindungen und kann so nicht mehr objektiv gehändelt werden.

Mit dieser Konstellation kann es durchaus möglich sein, dass er tief in sich so gekränkt ist, dass er sich der Phantasie von einer heilen, besseren Welt (Neptun) hingibt und sich als den Schöpfer (Pluto in Löwe) eben dieses Paradieses sieht. Dazu passt sehr gut seine Devise: „America First“, mit der er klar macht, dass er sich seine Heimat (Krebs) als Paradies (Neptun) vorstellt, in dem jeder alles hat was er braucht (2. Haus) und versorgt ist. In Wirklichkeit ist er wohl eher bemüht, seine eigenen Verletzungen,  Kränkungen und Unsicherheiten zu überwinden.

Mit seiner inneren Verletzung, seinem Gefühl nicht geliebt zu werden, seinem unsicheren Selbstwert, die er durch die Zur-Schau-Stellung einer Scheinpersönlichkeit in Schach hält, spricht er viele Menschen an, die ähnliches empfinden. So wird er mit der Flüstertüte zum Sprachrohr derjenigen, die sich nicht genug unterstützt und aufgehoben fühlen in ihrer Heimat.
Donald Trump könnte durchaus ein Wohltäter sein, der die Menschen versteht und die Welt zum Guten verbessern kann, wenn er nicht so von seinen ungelösten, inneren Konflikten und Verletzungen geleitet wäre. Hätte er es verstanden, sich mit sich selbst auseinander zu setzen und authentischer zu werden, dann wäre es ihm durchaus möglich vernünftige und objektive Lösungen zu finden. Dazu hätte er wahrscheinlich ein einschneidenderes Erlebnis gebraucht, als einen Fast-Bankrott und Ehescheidungen.

Ein Horoskop, dass eine Betonung auf der Ich-Seite aufweist, zeigt nicht nur den Egoisten an, sondern auch die Notwendigkeit, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen um dann „reif“ zu werden für die Du-Seite.
Wenn man so will, kann man sagen, dass Donald Trump der Welt zeigt, dass es für eine gute Demokratie mündige Bürger und Selbstverantwortung braucht.

Liebe Grüße
Andrea Bschlangaul

Quellen :
http://www.tagesspiegel.de/kultur/die-akte-trump-von-david-cay-johnston-der-umgang-mit-ihm-ist-extrem-gefaehrlich/14868730.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Donald_Trump

Willst du von einer persönlichen Beratung profitieren, kannst du gerne telefonisch oder per E-Mail einen Termin vereinbaren. Weitere Informationen zu einer astrologischen Beratung findest du hier.
Ich freue mich, wenn ich dir weiterhelfen kann!

 

Gefällt dir der Beitrag? Dann kannst du ihn hier teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.