Horoskop des Monats: Wladimir Putin

Horoskop des Monats: Wladimir Putin

Wladimir Putin

Heute ist Sonntag, der 27. Februar 2022, der Mond steht im Zeichen Steinbock, hat dort gerade Venus getroffen und hat gerade noch eine harmonische Verbindung zu Neptun im Zeichen Fische.

Steinbock und Fische – harte Realität und Bedrückung verbindet sich mit dem Wunsch nach Frieden und Erlösung.

Genau so ist das Leben da draußen gerade: Wladimir Putin hat einen Krieg angefangen, der harte Realität ist und gleichzeitig Menschen, die Mitgefühl zeigen und auf der Straße für den Frieden demonstrieren.
Deshalb habe ich als Horoskop des Monats Wladimir Putin ausgesucht.

Das Zeichen Fische

Meine Tochter hat mir gestern erzählt, wie mutig sie das findet, dass auch in Russland Menschen für den Frieden auf die Straße gehen, obwohl sie mit harten Konsequenzen rechnen müssen.

Sehe ich da die Steinbock-Venus, die standfest für den Frieden sorgen will? Ich denke schon.
Und das Opfer, dass sie bringt, kann ich Neptun im Zeichen Fische zuordnen.

Wie oft hört man, dass Neptun, das Zeichen Fische und auch Jupiter als alter Herrscher des Zeichens Fische, dafür sorgt, dass es Erlösung gibt und sich vieles zum Guten wendet.
Ich bin da leider (oder Gott sei Dank?) etwas nüchterner!


Der Archetyp Fische ist kein Macher und er ist fernab jeder Auseinandersetzung mit der Realität.
So für sich alleine kann er viel phantasieren, hat große Hoffnungen und kann sich lebhaft vorstellen, wie das Paradies aussehen kann.

Aber umsetzen und etwas dafür tun?
Dazu braucht es noch viele andere Bausteine die dazu kommen, wie zum Beispiel einen Archtetyp Steinbock, der echte Ergebnisse schaffen will und dafür, als kardinales Zeichen, auch den nötigen Willen mitbringt.

Dann kommt es auch noch darauf an, was der Einzelne sich als Paradies vorstellt.
Das kann für einen Machthaber wie Putin ein Reich sein, über das er regiert und das genau nach seinen Vorstellungen funktioniert. Für ihn ist das womöglich das Paradies, er glaubt, dass er damit Gutes tut und er erfüllt sich diesen Traum, weil er seine Phantasie in die Tat umsetzen möchte. 

Horoskop des Monats: Wladimir Putin

Feindbild und Ideologie Wladimir Putins

Trägt er in sich dann noch einen Teil, der denkt, dass ihm das der Rest der Welt streitig machen will, kommt er ganz schnell in Verteidigungshaltung gegenüber einem Feindbild, das es eventuell in der Realität gar nicht gibt. So kann Neptun, der Planet, der das höchste Liebesideal symbolisiert, zu Verirrungen führen und eine Blase um einen Menschen (bzw. eine Menschengruppe) bilden, die sie an etwas glauben lässt, wovon sie schwer wieder loskommen.

Ich finde, dass gerade solche Menschen wie Putin, die regieren und in einer Welt zuhause sind, die vom Alltagsleben abgeschottet ist, sehr unnahbar werden können. Sie leben mehr in einer gedanklichen, theoretischen Welt und verlieren den Zugang zu dem, was im echten Leben notwendig ist und vor allem auch umgesetzt werden kann.

Ich bringe das mit dem Zeichen Wassermann und seinem Herrscher Uranus in Verbindung. Logische, fortschrittliche und geniale Ideen sind sicher spannend und können die Menschheit zu großen Erfindungen anregen, aber sie sind auch kalt und müssen sich in der Realität bewähren.

Bei Putin sieht man, dass er im Unterbewusstsein (Mondknotenhoroskop) einen Wassermann-Aszendenten hat und das Uranus an der Spitze des 8. Hauses (Feindbilder) steht.
Man könnte sagen, dass in ihm ein Theoretiker schlummert, der aus seiner übergeordneten Position heraus, seine Gedankenkonstrukte in die Gesellschaft einbringen will und dabei damit rechnet, dass er Feinde ausschalten muss (8. Haus).

Horoskop des Monats: Wladimir Putin

Heimat und Herkunft

Uranus im Zeichen Krebs weist darauf hin, dass es ihm dabei um Heimat und Herkunft geht.
Ein gedanklicher Plan von Heimat und Familie, passt gut zu Aristokraten, die aus ihrer Herkunft heraus, einen Rang als Herrscher innehatten und nichts kannten, als König oder Königin zu sein.

Diese Leute sind in einem Umfeld aufgewachsen, in dem das ganze Leben nur aus diesem einen Thema besteht. Die wohnen, leben und arbeiten in einem Paralleluniversum, dass sehr oft mit dem Leben des Volkes um sie herum, nicht viel zu tun hatte.

In Putins Mondknotenhoroskop steht die Konjunktion aus Sonne, Saturn, Neptun und Merkur an der Grenze zwischen 4. und 5. Haus. Ein Bereich, der wieder vermuten lässt, dass er von seiner Herkunft her (4. Haus) eine Stellung hatte, die ihm Präsenz, Selbstdarstellung und die Möglichkeit der Selbstgestaltung und im Mittelpunkt zu stehen, gegeben hat (5. Haus).

Man kann sich gut vorstellen, dass er als König, Herrscher o.ä. bewundert wurde, Gesetze erlassen hat (Saturn) und sein Wort großes Gewicht hatte (Merkur). Mit Neptun in dem Knäuel aus Planeten, kommt eine weltfremde Komponente dazu, die ihn dazu getrieben haben könnte, sich als Retter des Volkes zu fühlen. Genauso kann es auch sein, dass das Volk den eigenen Wunsch nach Erlösung und Rettung, auf ihn projiziert hat und er sich in dieser Bewunderung gesonnt und sein Ego damit genährt hat.

Wladimir Putin Mondknotenhoroskop

Jetzt kommt diese ganze Ladung an Planeten, die eine Bühne gefunden haben und sichtbar geworden sind (5. Haus), im Grundhoroskop (jetziges Leben) ins 12. Haus!
Ein Bereich, der unsichtbar ist und in dem die Phantasie Blüten treiben kann, wie schön es wäre, wenn man als Bestimmer von Recht und Gesetz (Sonne, Saturn) an den früheren Ruhm anknüpfen könnte, der im Unterbewusstsein noch spürbar ist (Planetenballung im 5. Haus im Mondknotenhoroskop).

Bei Wikipedia habe ich folgendes gefunden:


„Die Arbeiterfamilie lebte in einer 20 m² großen Leningrader Kommunalka; Bad und Küche musste sie sich mit den Nachbarn teilen.“
Das ist nichts womit man im Leben auf der Bühne steht.

Geht es bei Wladimir Putin um Stolz und Würde?

„ Im Hof prügelte sich der junge Wladimir oft mit Gleichaltrigen. Die kommunistische Pionierorganisation nahm ihn darum erst später auf.“

Es gibt ein kleines Talentdreieck im Mondknotenhoroskop, das seinen Schütze-Mars im 2. Haus mit Löwe-Pluto kurz vor dem DC mit der großen Konjunktion verbindet.
Wollte er mit Kraft (Mars) und Macht (Pluto) seinen Stolz (5. Haus, Sonne, das Zeichen Löwe) verteidigen? Oder war es der Frust, in einer Umgebung zu sein, die ihn unsichtbar machte (Wechsel vom 5. ins 12. Haus)?

„Schon als Kind besaß Putin eine Armbanduhr und als Student, als unvorstellbaren Luxus, ein Auto, beides Geschenke der Eltern, die ihr einziges überlebendes Kind vergötterten und bedingungslos verwöhnten.“

Das ist wieder ein Hinweis darauf, dass er für seine Eltern etwas Besonderes war und das er im Mittelpunkt stehen konnte. Die luxuriösen Geschenke haben ihn von den anderen Studenten abgehoben und er konnte an sein unterbewusstes 5. Haus anknüpfen und Stolz und Würde spüren. Außerdem steht Jupiter im Mondknotenhoroskop ganz oben am MC: das er durch seine Stellung verwöhnt wurde, kennt er schon.

Im Grundhoroskop steht Jupiter im 7. Haus, was ihn vor die Aufgabe stellen kann, großzügig zu anderen zu sein und nicht nur an die eigenen Vorteile zu denken.
Gelingt ihm das, wenn er im Unterbewussten vom Himmel (MC) stürzt und sich mit anderen gleichstellen soll (7. Haus)?

Ideologie und Macht bei Wladimir Putin

Sein Aszendent im Skorpion wird vom Wassermann-Aszendenten im Mondknotenhoroskop unterfüttert.
Hier kommen Ideologie, fixe Vorstellungen und Machtthemen zusammen.
Bruno Huber nennt Uranus „das Ideal der perfekten Welt“. Uranus ist der Herrscherplanet des Wassermannzeichens.
Pluto, als Herrscher des Skorpionzeichens, bezeichnet er als „Ideal der perfekten Menschen“.

Auf der materiellen Ebene wirkt Uranus als Sicherheitsstreben durch die Flucht nach vorne. Der Uranier auf dieser Stufe will es materiell immer besser haben und sucht ständig nach neuen Möglichkeiten das Leben sicherer zu gestalten. Das Fortschrittsdenken zielt dabei auf einen Staat, wo vor lauter Sicherheitsmaßnahmen und unbeugsamen Vorschriften das Lebendige verloren geht.
Das passt gut zu einem Staat in dem es Autokraten gibt, die sich über alles stellen und ihren Staat so absichern, dass niemand die „eigene Welt“ gefährden kann.

Kommt Pluto, auf der materiellen Ebene gelebt, dazu, dann beansprucht ein Mensch einen uneingeschränkten Machtbereich, weil er glaubt, der Beste, der Größte, der einzig Richtige zu sein.

Bruno Huber schreibt:

„ Daraus entsteht bei verhärteten Egokräften Größen- oder Ich-Wahn, bei dem jemand glaubt, nur er habe recht, alle anderen seien Stümper („Macht geht vor Recht“). Mit Gewalt werden Ziele und Machtansprüche durchgesetzt und Hindernisse rigoros beseitigt oder wegdiskutiert. Rücksichtslosigkeit gegenüber den Ansprüchen anderer, das „über Leichen gehen“, sind dann die unangenehmen Seiten eines materiell verstandenen Plutos.
Das aktiviert auch zerstörerische Kräfte, die die eigene Sicherheit untergraben. Dadurch werden innerer Widerstand und Aggressionsbereitschaft noch größer. „Entweder bist du für mich oder gegen mich“ ist die Parole eines machtgierigen Plutoniers auf dieser Ebene. Er mobilisiert dann alle seine Kräfte, kämpft wie ein Besessener um seinen Besitz, seinen Status, seine Macht. Menschen, die ihm die Macht streitig machen wollen, werden als Feind abgestempelt, der ausgetilgt werden muss.“

Hier kann man Putin, indem was er gerade macht, gut wiederfinden.
Mit Pluto als Aszendentenherrscher am MC wird ein Machthaber aus ihm, der umso mehr für seine Alleinmacht kämpft und sich bedroht fühlt, wenn Unabhängigkeitsbestrebungen in die Nähe seiner „perfekten Welt“ kommen.

Im Unterbewussten (Mondknotenhoroskop) steht Uranus im 8. Haus: das Prinzip Skorpion und Wassermann kommen wieder zusammen.
Dieser Uranus steht in Konjunktion zu seinem losgelösten Zwillingemond im Grundhoroskop.
Dieser Mond bekommt über ein Quadrat Verbindung zur Sonne/Saturn/Merkur/Neptun-Konjunktion aus dem Mondknotenhoroskop, was ihn emotional begreifen lässt, dass er ein Macher ist bzw. schon immer war.

Putins Alterspunkt

Mit dem Alterspunkt steht Putin gerade im 12. Haus kurz vor dem Talpunkt.
In dieser Phase tritt das Wesen des Menschen mit 70 Jahren oft wahrer hervor als in früheren Jahren: wer zuvor unangenehm, egoistisch, hart, verbittert und misstrauisch war, wird das jetzt deutlicher zeigen.

Alterspunkt Wladimir Putin

Geht es auf den Talpunkt zu, spürt man, dass es zum Stillstand und Rückzug kommt. Die Wirkung in der äußeren Welt geht verloren und das kann sich, für jemanden, der sein Selbstbewusstsein aus einer öffentlichen Machtposition zieht, bedrohlich anfühlen. Vor allem im 12. Haus, in dem es sowieso darum geht, sich mehr zurückzuziehen und die irdische Existenz langsam loszulassen.
Da kann das Gefühl, dass „einem die Felle davon schwimmen“ schon mal überhandnehmen.

Der Alterspunkt bildet bei Putin gerade eine Konjunktion zu Neptun, zu Merkur und ein Sextil zu Pluto.
Mit Merkur und Neptun kann man sich Geschichten erzählen, die nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen, aber voller Ahnungen und Gefühlen sind. Zusammen mit Pluto, der seine Alleinherrschaft verteidigen will, können solche inneren Stimmen schnell eine Bedrohung wittern. Merkur und Neptun sind Teile des Stelliums, an dem Sonne und Saturn dranhängen, so bekommt diese innere Stimme einen sehr persönlichen Charakter und Putin fühlt sich womöglich in seiner Sicherheit (Saturn) und in seinem Stolz (Sonne) bedroht.

Außerdem sind Merkur und Neptun gut dafür geeignet, die Wahrheit zu verschleiern und Falschinformationen zu streuen, die von der eigentlichen Absicht ablenken sollen.

Das Stellium bildet eine Ecke einer Vierecksfigur die sich doppelte Ambivalenzfigur nennt.
Dieses Viereck ist ein großer Teil in Putins Bewusstseinsstruktur und ist auf Sicherheit, Stabilität und Erhalt des Erreichten ausgerichtet.
Sie ist mit einem weiteren Viereck, das sich Trapez nennt verschachtelt, was noch mehr Standfestigkeit, Schutz und Unbeugsamkeit auslöst.


Aus dem unischeren, auflösenden 12. Haus heraus, das bei Putin wahrscheinlich von der Sehnsucht nach einer Stellung im Mittelpunkt dominiert wird, kann dieses Sicherheitsstreben schnell hochaktiv werden.

Die Ballung im 12. Haus steht in Spannung zum Krebs-Uranus im 9. Haus. Ein Merkmal für eine ideologische, nationalistische Weltanschauung und einen Charakter, der schnell aus dem Hinterhalt reagieren kann, wenn ihm jemand seinen Herrschaftsbereich streitig machen will.
Mit einem Sonne/Uranus-Quadrat rebelliert er schon mal, wenn ihn etwas/jemand einschränken möchte. Das 9. Haus steht auch für das Ausland und für andere Kulturen. Fühlt er sich von den umliegenden Ländern in seiner Ideologie und Freiheit bedroht, wäre es durchaus denkbar, dass er aus dem 12. Haus heraus heimlich einen Gegenangriff (wie er es nennt) startet.

Dieses große viereckige Aspektbild ist ein Hinweis auf eine sehr standhafte, ja fast sture Persönlichkeit, die sich schwer von etwas abbringen lässt. Beim Trapez schreibt Bruno Huber, dass sich ein Mensch mit dieser Figur im Horoskop selbst treu bleiben muss und nichts tut, was gegen die innere Überzeugung geht.  
Was sich in positiver Form als zuverlässig und integer zeigt, ist bei einer entsprechend, zerstörerischen Idee, ein großer Nachteil.
Hoffen wir das Beste und beten wir dafür, dass sich alles bald zum Guten wendet!

Horoskop des Monats: Wladimir Putin

Alles was ich bis hierher aus dem Horoskop von Vladimir Putin herausgelesen habe, hört sich sehr stimmig an, und passt gut zu dem, wie er sich gerade verhält. Trotzdem ist es mit Vorsicht zu genießen, weil seine Geburtszeit nicht sicher ist und weil ich nicht mit ihm persönlich gesprochen habe. Ich kann also seine Gedanken und sein Erleben nicht im Gespräch überprüfen. Trotzdem war ich sehr erstaunt, wie stimmig sich alles ineinandergefügt hat.

Quellen:
Geburtsdaten Putin https://www.astro.com/astro-databank/Putin,_Vladimir
Bruno und Louise Huber: Planeten als Funktionsorgane (API-Verlag)
Bruno und Louise Huber: Aspektbild-Astrologie (API-Verlag)
Bruno und Louise Huber: Die Lebensuhr (API-Verlag)

Gefällt dir der Beitrag? Dann kannst du ihn hier teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.